Zu Inhalt springen
Partner
|
B2B
|
10% auf deine erste Bestellung | Code: BONORUM10
10% auf deine erste Bestellung | Code: BONORUM10
BonorumCBD Blogbeitrag über CBD-Hasch: Wirkung und Vorteile

CBD-Hasch: Wirkung und Vorteile

Wenn die Rede von CBD-Produkten ist, denken die meisten an Öle, Kapseln oder Blüten. Es gibt aber auch CBD-Hasch und damit eine legale Form von Hasch, die viele nicht auf dem Schirm haben.

Das Konzentrat wirkt im Gegensatz zu THC-haltigem Hasch nicht berauschend und bringt obendrein die vielen Vorteile der Verbindung CBD mit. Wir nehmen das Produkt daher einmal genauer unter die Lupe und erklären dir, wie die Wirkung ist, wo die Vorteile liegen und was du beim Kauf beachten solltest.

Was ist CBD-Hasch?

Bei Haschisch bzw. Hasch oder auch Hash handelt es sich bekanntermaßen um ein Konzentrat, das aus der Hanfpflanze gewonnen wird. Hasch ist eine der ältesten Formen von Cannabis. Seine Verbreitung und der Konsum wurden bereits um das Jahr 900 in arabischen Ländern dokumentiert, bevor es später dann auch nach Europa kam.

Zur Herstellung von Hasch nutzt man das sogenannte „Kief“, einen feinen Staub aus den Trichromen der Pflanze. Trichrome sind Harzdrüsen, in denen die Cannabinoide und Terpene gebildet werden. Das Kief kann auf verschiedene Arten gewonnen werden. Eine davon ist das Klopfen und Schütteln von Hanfpflanzen, die vorher in einem Sieb gesammelt wurden. Alternativ können die Pflanzen auch mit Eiswasser behandelt werden. Das gesammelte Kief wird im Anschluss gepresst und weiterbearbeitet. Daraus entsteht dann ein festes Konzentrat, das als klebrig und angenehm riechend beschrieben werden kann.

Wenn du CBD-Hasch mit normalem Hasch vergleichst, wirst du feststellen, dass es optisch schnell verwechselt werden kann. Den großen Unterschied macht natürlich der THC-Gehalt. Bei CBD-Hasch beträgt dieser, wie auch gesetzlich vorgeschrieben, weniger als 0,2%. Eine berauschende Wirkung wird hier also nicht eintreten. Dafür enthält das Hasch einen hohen Anteil des wertvollen Cannabinoids CBD. Für gewöhnlich beträgt der Gehalt ca. 20 – 30%.

Hasch vs. Pollinat

CBD-Hasch wird oftmals mit Pollinat verwechselt, allerdings handelt es sich dabei um ein anderes, wenn auch ähnliches Produkt. Pollinat wird aus den Pollen und den Trichromen der THC-armen Hanfpflanze gewonnen. Im Gegensatz zum Hasch wird es nur sehr leicht gepresst, was sich auch in der Konsistenz des Endprodukts zeigt. Denn während CBD-Hasch relativ fest ist, bricht das Pollinat schnell auseinander und zerfällt.

Auch der erste Herstellungsschritt ist bereits ein anderer, da bei Pollinat ausschließlich die Trockensiebung eingesetzt wird. Hasch hingegen wird, wie bereits oben beschrieben, oftmals mit Eiswasser behandelt.

Weiterhin charakterisiert sich Pollinat durch einen etwas stärkeren Geruch und einen geringeren CBD-Gehalt. Letzterer beträgt normalerweise maximal 20%. Die Wirkung entspricht allerdings der von anderen CBD-haltigen Produkten wie Hasch und Blüten. Ein Vorteil von Pollinat, der besonders im Vergleich mit Blüten hervorzuheben ist, liegt in der besseren Bestimmbarkeit des CBD-Gehalts. Dieser ist konstanter und unterliegt kaum Schwankungen. 

Wirkung

Eine der wichtigsten Fragen, wenn wir von CBD-Hasch sprechen, ist die nach der Wirkung. Natürlich hängt diese immer etwas vom CBD-Gehalt des Produktes ab. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass das Hasch einen entspannten und angenehmen Zustand hervorruft. Das Gefühl einer wohltuenden Gelassenheit tritt ein und dieses wird von vielen als äußerst zufriedenstellend beschrieben. Und das alles, während du einen komplett klaren Kopf behältst!

Weiterhin bietet auch CBD-Hasch ein therapeutisches Potential und kann genauso wie andere CBD-Produkte gesundheitsfördernde Effekte zeigen. So schwören viele Anwender bei Schmerzen und Krämpfen auf das Hasch. Ebenfalls könnte es in der Behandlung von Angstzuständen, Depressionen und anderen seelischen Leiden zum Einsatz kommen. Weitere Anwendungsfälle, die berichtet wurden, sind Epilepsie, Parkinson, Multiple Sklerose und sogar Krebserkrankungen. Hintergrund ist dabei oft die Tatsache, dass CBD-Produkte im Gegensatz zu herkömmlichen Schmerzmitteln nur geringe Nebenwirkungen zeigen. Denn auch CBD-Hasch ist allgemein für seine gute Verträglichkeit bekannt. Als häufigste Nebenwirkungen sind eine Hemmung des Appetits, ein trockenes Gefühl im Mund, Durchfall und eine Senkung des Blutdrucks dokumentiert.

Wenn du CBD-Hasch zur Linderung oder Behandlung einer Krankheit einsetzen möchtest, empfehlen wir dir nichtsdestotrotz, immer zuerst Rücksprache mit dem behandelnden Arzt zu halten. Dieser kennt deine Vorgeschichte und deinen Krankheitsverlauf im Detail. Er kann gegebenenfalls auch ausschließen, dass es zu unerwünschten Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommt.

Vorteile

Du fragst dich sicherlich: Wieso sollte ich mich für CBD-Hasch entscheiden, wenn es im Großen und Ganzen eine ähnliche Wirkung wie viele andere CBD-haltige Produkte hat?

Einer der wichtigsten Vorteile liegt zuerst einmal in der langen Haltbarkeit. Denn du kannst das Hasch bei der richtigen Aufbewahrung mehrere Jahre lang lagern, ohne dass es zu Qualitätseinbußen kommt. Dasselbe kann nicht von jedem CBD-Produkt behauptet werden. Blüten können schnell einmal schimmeln und auch Öle sind nicht unendlich haltbar. Besonders Hitze und Sonneneinwirkung setzen ihnen zu und sorgen dafür, dass sie verderben und im schlimmsten Fall nicht die normalerweise garantierten 1,5 – 2 Jahre überleben. Dieser Pluspunkt dürfte vor allem Personen erfreuen, die nur ab und an CBD-Produkte nutzen möchten.

Ein weiterer Vorteil von Hasch ist die relativ hohe CBD-Konzentration. Je nach Verwendungszweck stellt es somit eine bessere Alternative als andere Produkte dar. Eine geringere Menge sorgt eventuell bereits für den gewünschten Effekt.

Außerdem punktet das Hasch dadurch, dass es ganz einfach zu transportieren ist und einen konstanteren CBD-Gehalt hat. Letzteres wurde schon oben kurz angeschnitten und dürfte unter anderem für alle wichtig sein, die das Produkt wegen seiner therapeutischen Wirkung nutzen und die genaue CBD-Einnahme im Blick behalten wollen. 

Qualitätsmerkmale – Darauf solltest du beim Kauf achten

Beim Erwerb von CBD-Hasch solltest du, genauso wie bei anderen CBD-haltigen Produkten auch, auf einige Punkte achten. Das Hasch sollte selbstverständlich nur aus speziellen THC-armen Hanfsorten hergestellt werden. Diese sind im EU-Sortenkatalog aufgelistet. Zudem empfehlen wir nur Hasch aus biologischer Landwirtschaft. So kann der Einsatz von schädlichen Pestiziden und Herbiziden ausgeschlossen werden. Ein Naturprodukt sollte auch wirklich ein Naturprodukt sein. An dieser stelle empfehlen wir dir auch folgenden zwei Beiträge anzuschauen: Qualitätsprodukte von Bonorum und Woran erkennt man hochwertige CBD-Blüten.

Um sicher zu gehen, dass all diese Anforderungen erfüllt werden, solltest du CBD-Hasch grundsätzlich immer bei einem seriösen Händler wie Bonorum kaufen (Seit dem 1. Juli auch mit einer Filiale in Sülz). Dann sinkt auch das Risiko, dass du ein unreines Produkt oder sogar eines mit einem unerlaubt hohem THC-Gehalt erhältst. Das ist keine komplett unbegründete Sorge – denn optisch ist der Reinheitsgrad von Hasch kaum feststellbar. Wer sich also nicht mit der Materie auskennt, wird auch nicht wissen, ob er ein hoch- oder minderwertiges Produkt gekauft oder eventuell einen zu hohen Preis bezahlt hat. Wenn du dich für die Qualitätsprodukte von Bonorum entscheidest, musst du dir darüber keine Gedanken machen.

Vorheriger Artikel Cannabinoide – Wertvolle Verbindungen der Hanfpflanze
Nächster Artikel Woran erkennt man hochwertige CBD-Blüten?